top of page

Was zur Hölle, Buchsatz? Kapitelzierde? Wo kommt dieses Hurenkind her? // Erin

Aktualisiert: 29. Nov. 2022



Wir dachten, wir seien fertig? Hahaha, ne.


Wir waren fleißig die letzten Wochen. Wir haben unser Buch überarbeitet, lektoriert, korrigiert und noch mal im Papyrus implementiert. Wir dachten echt, wir sind fertig. (Irres Kichern.)

Fertig wird man wahrscheinlich nie. Wir sind über das nächste Thema gestolpert: Den Buchsatz.


Beim E-Book ist der Buchsatz eher nebensächlich, möchte ich mal behaupten. Der Leser stellt sich dort die Schriftgröße selbst ein, die Seitenabstände, Zeilenabstände und so weiter. Sogar die Schrift sucht man sich beim E-Reader selbst aus. Man hat also kaum Einfluss darauf, wie das Buch am Ende beim Leser aussieht. Allein, ob der Leser an einem Kindle liest oder über die App macht einen großen Unterschied.


Doch unser Ziel ist es, ein gutes Buch abzuliefern, auch für die zwei, drei Leute, die sich entscheiden, das Buch als Print zu kaufen.


Ein großes Ziel, wie sich herausstellt, denn es gibt so viel zu beachten.


Schon mal was von Schusterjungen und Hurenkindern gehört? Nein? Ich vorher auch nicht (außer vielleicht als derbe Beleidigungen). Hierbei handelt es sich um einzelne Zeilen, die zum Absatz der vorangegangenen Seite gehören (=Hurenkinder) oder die schon zum Absatz der nächsten Zeile gehören (=Schusterjungen). Warum die so genannt werden, weiß der Geier. Vielleicht, weil niemand die Armen haben will, vor allem nicht in einem Buch.


Dann muss man natürlich danach schauen, dass der Abstand zwischen den Zeilen stimmt. Dabei gibt es nicht nur den Zeilenabstand an sich, sondern auch um den sogenannten Durchschuss. Der Unterschied ist schnell erklärt. Zeilenabstand ist Unterkante der Buchstaben der oberen Zeile zur Unterkante der Buchstaben in der Zeile darunter. Der Durchschuss hingegen ist Unterkante obere Zeile zu Oberkante der Unterzeile.


Außerdem: Seitenzahlen. Ist dir je aufgefallen, dass bei leeren oder fast leeren Seiten keine Seitenzahlen eingefügt werden? Mir nicht. Aber das sind eben Dinge, die für ein Taschenbuch gemacht werden müssen. Bei einem E-Book gehören gar keine Seitenzahlen rein, denn wie gesagt, die Einstellungen sind je nach Leser sowieso verschieden und würde wahrscheinlich nicht passen.


Ich bin über noch viel mehr Fachbegriffe und Regeln gestolpert und ich versuche gerade mich irgendwie reinzufuchsen. Beginnen werde ich wohl mit dem E-Book, denn wir gehen davon aus, dass die Leute wohl eher da zugreifen werden. Alles, was ich bis jetzt dazu gefunden habe, ist die Gestaltung von Überschriften und Kapitelzierden. Eine gute Seite, um diese zu erstellen, scheint Canva.com zu sein.


Noch kann ich nicht allzu viel dazu sagen, aber ich habe mich schon mal durchgeklickt und diese Seite macht es einem einfach, Grafiken zu erstellen, auch wenn man kein gelernter Grafiker ist und keinen an der Hand hat. Für das Cover haben wir einen Grafiker angefragt, der uns bald ein hoffentlich hübsches Cover macht. Aber für solche Sachen würde ich das zunächst selbst versuchen (denn wir sind immer noch broke). Canva ist erst mal kostenlos, aber man kann auch aufstocken.


Wir machen das also vorerst über Papyrus. Denn die PNGs, die man über Canva erstellt, kann man dann easy einfügen. Man muss jedoch aufpassen, dass man die Grafiken nicht zu groß macht, denn dann bezahlt man mehr 'Lieferkosten', die Amazon abzieht. Je größer die Datei, desto höher sind diese Kosten. Nebenbei bemerkt, auch Instagram Post lassen sich über Canva kreieren. Das ist wahrscheinlich meine Aufgabe für heute. Zitate suchen und möglichst nette Post erstellen, damit man schon ein paar Sneakpeaks bekommt. (Also folge uns auf Instagram und Facebook, um nichts zu verpassen.)

Für Sneakpeaks kann ich auch BeFunky empfehlen, ein Onlineprogramm, welches ich schon länger benutze.


Noch bin ich kein Profi im Buchsatz. Auch Kapitelzierden sind noch Neuland. Das bedeutet, ich kann dir noch keine große Hilfe sein. Aber die Tipps, die ich habe, teile ich gern mit dir.


Zu guter Letzt...


Was hältst du von meinen Kapitelzierde Beispielen? Der Gedanke ist erst mal, die POV durch eine Kapitelzierde anzuzeigen. Vielleicht auch in welchem der beiden Stränge wir uns befinden; ob Vergangenheit, oder Gegenwart. Das ist noch nicht in Stein gemeißelt. Doch ich habe mich schon ein bisschen ausprobiert und hier sind ein paar der Ergebnisse, die so im Buch vorkommen können, aber nicht müssen.

























Erdbeer-Minze ;) Unschlagbare Kombination.

Hab 'nen schönen Tag!


Much Love Erin



122 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page